Unsere Vitamin- und
Mineralstoff-Premixe
entwickeln wir im
eigenen Labor.

Weitere Labore im Technologiezentrum der Stern-Wywiol Gruppe: geschaffen für interdisziplinäres Arbeiten


Enzymlabor

„In unserem Enzymlabor haben wir uns die Infrastruktur geschaffen, um aus Hunderten von Enzymen geeignete Bausteine auszuwählen, die wir verändern und zu individuellen Lösungen zusammenfügen. Wir sehen uns als Enzym-Designer.“

Dr. Lutz Popper, Wissenschaftlicher Leiter

 

Enzyme und Enzymsysteme mit genau definierten Eigenschaften zu entwickeln, gehört zu unseren Kernkompetenzen. Unser Unternehmen Mühlenchemie ist ein Pionier in der Entwicklung von Mehlbehandlungs-Enzymen.

In Zusammenarbeit mit Universitäten und Partnerfirmen entwickeln wir eigene Bakterienstämme für die Enzymproduktion. Die so gewonnenen Spezialenzym-Konzentrate und Standard-Enzympräparate verarbeiten wir zu Multi-Enzym-Komplexen, die zur Produktion von Back-, Teig- und Süßwaren sowie Bier und Spirituosen eingesetzt werden. Diese Enzym-Compounds testen wir auf ihre Funktionalität und stellen sie auf die Ansprüche unserer Kunden ein.

Eine der neuesten Innovationen unserer Enzymforschung ist die Sulfhydryloxidase, ein Enzym zur Proteinvernetzung. Verschiedene Anwendungspatente sind angemeldet oder befinden sich in Vorbereitung.


Olaf Gerken,
Leiter Backlabor
Christof Schricke,
Leiter Mehlbehandlung

Mehl- und Rheologielabor

„In unserem analytischen Backlabor finden wir neue Antworten zur Mehloptimierung. Durch eine komplette Mehlanalyse ermitteln wir Kennzahlen und rheologische Eigenschaften, die wir durch eine Untersuchung des Backverhaltens ergänzen.“

 

400 Millionen Tonnen Weizen werden jährlich zu Brot, Keksen und Teigwaren verarbeitet. Doch Getreide unterliegt starken Qualitätsschwankungen. Wir helfen, Mehle mit konstant guter Backleistung herzustellen, die wir zum Teil mit Vitaminen und Mineralstoffen anreichern. Wir untersuchen Getreideprodukte mit Geräten neuester Generation. Unsere Spezialisten nutzen die Ergebnisse, um Kunden aus über 100 Ländern direkt umsetzbare Empfehlungen für die Produktion zu geben.


Gerhard Both,
Leiter Produktentwicklung
Feinbackwaren

Backtechnikum

„Individuelle Convenience-Backzutaten werden immer wichtiger für eine effiziente Produktion von Backwaren. Wir verfügen über ein bestens ausgestattetes Backtechnikum, in dem wir nahezu jedes Gebäck der Welt nach-backen können. Hier finden wir für jede Herausforderung eine kundenspezifische Lösung.“

 

Unser Bäckerei- und Konditoreitechnikum ist mit modernen Geräten und Maschinen ausgestattet. Hier stellen wir frische, gekühlte und gefrostete Backwaren aller Art her. Das Nachstellen unterschiedlicher Produktionsabläufe aus verschiedenen Ländern ist die Kernkompetenz unserer zielgerichteten Produktentwicklung. Rheologische, chemische und biochemische Untersuchungen der verwendeten Mehle und Backrohstoffe im angeschlossenen Labor der Mühlenchemie unterstützen unsere Arbeit.


Thies J. Meier,
Leiter Forschung &
Entwicklung Milch, Eis
und Feinkost

Das Molkereitechnikum: gezieltes Aussteuern von Milchprodukten

„Milcherzeugnissen verschaffen wir ein individuelles ‚Look and Feel‘, wie Verbraucher es von Markenprodukten verlangen. Dazu steuern wir Textur, Geschmack und Aussehen mit Systemen aus einer Vielzahl von Wirkstoffen, deren Funktionalitäten Synergien bilden.“

 

In unserem Molkereitechnikum entwickeln wir maßgeschneiderte Stabilisierungssysteme. Zu unseren modernsten Pilotanlagen gehören unter anderem ein UHT-Röhrenwärmeaustauscher für beispielsweise Joghurt und Pudding, eine UHT-Anlage für hochviskose Lebensmittel wie Schmelzkäse, eine Aufschlagmaschine für Mousse, verschiedene Emulgiermaschinen mit direkter und indirekter Erhitzung für Frischkäse sowie Hochdruckhomogenisatoren. Unsere Spezialisten übertragen die Versuchsergebnisse vor Ort auf die großtechnischen Anlagen unserer Kunden.


Friedemann Nau,
Leiter Produktentwicklung
Fleisch- und Wurstwaren

Das Fleischtechnikum: unsere eigene kleine Fleischerei

„Unsere Kunden wollen Fleisch- und Wurstwaren in höchster Qualität zu wirtschaftlichen Preisen herstellen. Wir entwickeln Funktionssysteme, die ganz auf diese Anforderungen ausgerichtet sind. Besonders innovativ sind unsere Lösungen für Frischhaltung und restrukturierte Fleischprodukte.“

 

Neben Haltbarkeitszeits-Optimierung und effektiven Fleischbindesystemen für Convenience-Produkte gehört vor allem die Entwicklung von Wurst- und Schinkenspezialitäten zu unseren Kernkompetenzen. Ob französischer Gourmetschinken, deutscher Delikatess-Schinken, englischer Sandwich-Ham, arabische Geflügelprodukte, italienischer Pizzaschinken oder russische Schinkenspezialitäten: In unserem Fleischtechnikum entwickeln wir für diese Anforderungen spezielle Spritzmittel und Rezepturen, die von uns nach Kundenwunsch modifiziert und optimiert werden.

Für unsere praxisnahen Versuche haben wir Zugriff auf eine Vielzahl ausgewählter Rohstoffe wie tierische und pflanzliche Proteine, verdickende und gelierende Hydrokolloide, Aromen und Phosphate. Ein Vakuum- und ein Mikrokutter gehören ebenso zur Ausstattung des Fleischtechnikums wie eine kombinierte Koch- und Räucheranlage. Im großen Kühlraum können mit einem 76-Nadel-Injektor und einem Tumbler unter verschiedenen Temperaturen Schinkenspritzmittel getestet werden.


Rolf Bialek,
Anwendungstechnik
Feinkost

Das Feinkosttechnikum: mit neuen Lösungen die hohen Ansprüche der Kunden erfüllen

„Verbraucher haben höchste Ansprüche an die Qualität und Vielfalt der Feinkosterzeugnisse. Hersteller spüren den wirtschaftlichen Druck zu rationellen Produktionsmethoden. Um beiden Wünschen gerecht zu werden, entwickeln wir in unserem Feinkosttechnikum Wirkstoffkomplexe für Fertiggerichte, Suppen, Saucen, Ketchups, Mayonnaisen und Dressings.“

 

Unser Feinkosttechnikum ist mit modernen Geräten und Pilotanlagen zur Herstellung vieler Feinkostspezialitäten ausgestattet: Mix-und Emulgiermaschinen für Mayonnaisen und Saucen, Autoklaven für sterilisierte Fertiggerichte, Röhrenwärmeaustauscher mit Hochdruckhomogenisator für UHT-Saucen und Suppen sind nur einige Beispiele. Langjährige Erfahrungen mit Rezepturen, Prozesstechnik und dem Zusammenwirken von Rohstoffen setzt unser Schwesterunternehmen Hydrosol in maßgeschneiderte Stabilisierungs-und Textursysteme um. Hydrokolloidale Abfüllhilfen für Fertiggerichte, Funktionssysteme für Feinkostsalate und Dressings sowie unsere Hydrokolloid-Ei-Trockencompounds für die Mayonnaiseindustrie sind Highlights dieser Arbeit.


Thies J. Meier,
Leiter Forschung &
Entwicklung Milch, Eis
und Feinkost

Das Eistechnikum: Speiseeis braucht Kompetenz

„Der Anteil an Emulgatoren und Stabilisatoren im Speiseeis ist nur klein. Dennoch bestimmt die richtige Auswahl und Zusammenstellung der Einzelkomponenten, ob das Endprodukt ein Erfolg oder ein Misserfolg wird. Wir stellen alle wichtigen Produkteigenschaften im Dialog mit unseren Kunden ein.“

 

Ob Standard- oder Premiumproduktion, für Optimierung oder Neueinführung – unser Schwesterunternehmen Hydrosol unterstützt Sie auch bei ausgefallenen Wünschen oder Anforderungen.


Astrid Pomrehn,
Produktentwicklung
Nahrungsergänzungsmittel

Studio für Nahrungsergänzung

„Für die umfangreichen Analysen und Versuche, die für die Entwicklung von Gesundheits- und Wellnessprodukten nötig sind, bieten unsere Labore beste Arbeitsbedingungen. Wir produzieren Sojadrinks, Trinkgelatine, Basenpulver, Rein-Lecithin-Granulat, Diätprodukte, Proteindrinks für Sportler, isotonische Getränkepulver und verschiedene Arten von Riegeln in Spitzenqualität.“

 

Ernährungsphysiologisch wertvolle Nahrungsergänzungsmittel müssen vom Geschmack her überzeugen, damit die Konsumenten regelmäßig und gerne zu ihnen greifen. Im Rahmen von Verkostungen – oft auch gemeinsam mit unseren Kunden – stimmen wir Geschmack, Textur und Darreichungsform unserer Produkte auf die Zielgruppe ab, wobei wir auch länderspezifische Wünsche berücksichtigen. Die Entwicklung und Herstellung von funktionellen Riegeln gehört für uns zum Kerngeschäft.


Dr. Roland Adelmann,
Director de investigación de lípidos y lecitina

Lipidtechnikum

„Gerade im Bereich pflanzlicher Lipide und Lecithin ist Anwendungsforschung die Grundlage für Innovationen. Wir arbeiten für die Human-Ernährung ebenso wie für die Tier-Ernährung.“

 

 

Um Lecithin-Spezialitäten und Lipidkombinationen neu- und weiterzuentwickeln, verfügen wir über ein Labor mit analytischen Geräten zur Qualitätskontrolle und umfangreiche Versuchseinrichtungen. Kundenorientierte Lösungen zur Umwandlung öliger Substanzen in pulvrige und kristalline Strukturen mit verbesserten Funktionalitäten erarbeiten wir in umfangreichen Tests in den Pilotanlagen unserer Warm- und Kalt-Sprühtechnik.


Jörg Vernau,
Leiter des
Sprühtechnikums

Sprühtechnikum

„In unserem individuell konfigurierbaren Sprühtechnikum führen unsere Experten verschiedener Disziplinen umfangreiche Versuche durch, um Pulverprodukte zu entwickeln und Rezepturen zu optimieren. Muster produzieren wir unter realen Produktionsbedingungen und sichern damit ein unkompliziertes Upscaling in die Großproduktion.“

 

Unsere sprühtechnische Pilot-Anlage eignet sich zur Sprühtrocknung, Sprühkristallisation und zur Mikroverkapselung. In der Sprühtrocknung werden wässrige Lösungen, Suspensionen oder Emulsionen temperaturschonend und effizient zu Pulver getrocknet. Durch die gezielte Auswahl und Kombination geeigneter Schutzmaterialien steuern wir die Freisetzung eingekapselter Wirkstoffe. Über eine genaue und reproduzierbare Temperaturführung können wir auch hitzeempfindliche Wirkstoffe trocknen. Die Variation der Prozessparameter gibt uns die Möglichkeit, auf die Korngrößenverteilung Einfluss zu nehmen.